Die schwarze Katze unter dem Tisch

Wie du weisst, gibt es allerhand Geschichten über schwarze Katzen. Wenn dir eine begegnet, dann verfolgt dich das Pech. Ja der Aberglaube hat viele Schauergeschichten hinterlassen.


Die schwarze Katze auf der Schulter der Hexe. Wer weiss wozu das nun dient. Aber eins was mir darin in den Geist kommt. Wir wollen nur das sehen, was uns angenehm ist. Das, was wir als lichtvoll erkennen. Alles was dem lichtvollen Bild nicht entspricht, wird unter den Teppich gekehrt oder unter dem Tisch versteckt. Vielleicht ist so der schwarz Markt entstanden?! Eine schwarze Katze sass unter dem Tisch.

Was wir nicht wollen, wird konsequent vertuscht. Wird schön geredet, gar ignoriert. Und wir zeigen unser Engelslächeln und vergessen dabei.... Dass auch dein Schwarzhandel mit kommuniziert. Nicht sichtbar für den Laien. Schliesslich hast du dich auch geübt im Blenden und dich selbst täuschen. Doch deine versteckte Gedanken schwingen mit.

So einfach wirst deine ungeliebten Bilder eben nicht los. Du kannst sie verdrängen, für lange Zeit vergessen. Doch hier schau mal tief in deinen Geist. Lass die Katze hervor und schau es dir einfach an. Du musst nur deinen Ängsten ins Auge sehen und Vergebung darauf ruhen lassen. Mehr wird ja gar nicht von dir verlangt. Mag sein, dass dein Bild halt eben ein Trugbild war und dein altes Selbstkonzept mit diesem Blick unter dem Tisch zerfällt. Liebe ist halt kein Geschäft. Liebe ist grenzenlos und bringt alles ans Licht. Unabhängig dessen, ob das nun gut aussieht oder nicht. Wir machen hier keine Unterschiede und darin liegt alle Freiheit und auch das Glück.

Heben wir den Schleier und lassen die Katze aus dem Sack. Sie bringt uns jedenfalls viel Inspiration, genauer hinzusehen.

Werde einen Augenglick still und schau hin.

Frieden ist überall auch unter dem Tisch.


Dein "Erwachens - Atelier"



Text: Manuela Nisha Bild: Marie Scheuer

Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran ...
Aktuelle Beiträge
Featured Posts
Stichwortsuche